Von Lars, 11 Monate vorher, geschrieben in Plain Text.
Einbetten
  1. #Backup
  2.  
  3. Jetzt kann das System-Image endlich in Produktion gehen. Dazu dient das kleine Werkzeug dd, das mit dem folgenden Befehl aufgerufen wird: "sudo dd if=/dev/sda of=./backup.img" Damit wird das Programm angewiesen, als Eingabe die erste Festplatte im Rechner zu verwenden und als Ausgabe eine Image-Datei im aktuellen Arbeitsverzeichnis zu erzeugen.
  4.  
  5. Da Nutzer zuvor mit dem cd-Befehl auf die externe Platte gewechselt sind, landet das System-Abbild dann also direkt auf dem Datenträger. Die Ausführung des Befehls kann bis zu mehreren Stunden dauern - je nach Geschwindigkeit des Computers und Größe der internen Festplatte, die gesichert werden soll.
  6.  
  7. #Wiederherstellung
  8.  
  9. Ist das System-Image fertig erstellt, können Nutzer den Terminal schließen und Ubuntu herunterfahren - erst dann sollten sie den Stecker der externen Festplatte ziehen, damit auch wirklich alle Daten fertig geschrieben wurden. Sollte es tatsächlich soweit kommen, dass das Image wiederhergestellt werden muss, müssen Nutzer wie folgt vorgehen:
  10.  
  11. Zunächst empfiehlt es sich, sämtliche Rückstände auf der Festplatte mit dem Befehl "sudo dd if=/dev/urandom of=/dev/sda" zu entfernen. Ist das abgeschlossen, kann mit dem umgekehrten Kommando der Sicherung (also "sudo dd if=./backup of=/dev/sda") das Zurückspielen gestartet werden. Das dd-Werkzeug benötigt für das Wiederherstellen meist weniger Zeit als für die Sicherung, Nutzer müssen sich aber trotzdem in Geduld üben.

Antworten auf Windows Backup und restore mit Linux rss

Titel Name Sprache Wann
Re: Windows Backup und restore mit Linux Lars text 11 Monate vorher.
captcha